Gesundheitsnews

Sportliche Trinkpausen

07.12.2017

Wer Sport treibt, der schwitzt viel und scheidet damit nicht nur Flüssigkeit aus, sondern auch viele Mineralien. Welche Getränke eignen sich für das Training? Wir klären auf.

«Wenn die Zeit kommt, in der man könnte, ist die vorüber, in der man kann.» [Marie von Ebner-Eschenbach]

Der menschliche Körper besteht zu circa 65 Prozent aus Wasser. Mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit sollte man täglich trinken. Besonders wer Sport treibt und schwitzt, sollte mehr trinken. Durch das Schwitzen verliert der Körper aber nicht nur Flüssigkeit, sondern auch viele wichtige Mineralien.

Viele Menschen neigen dazu, erst zu trinken, wenn sie Durst bekommen. Das Resultat sind Kopfschmerzen, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen oder nächtliche Wadenkrämpfe. Damit es gar nicht so weit kommt, sollten Herr und Frau Schweizer während des Sportes Trinkpausen einlegen.

Ein «normaler» Freizeitsportler benötigt nicht zwingend Sportgetränke; hauptsächlich der Leistungssportler. In jedem Fall sollten die Sportgetränke isoton oder hypoton sein: Ein isotonisches Getränk enthält die gleiche Anzahl gelöster Teilchen wie das Blut; hypotone enthalten weniger als das Blut.