Gesundheitsnews

«Kardiofit» – eine wirkungsvolle kardiale Rehabilitation

14.09.2017

Nach einem Herzinfarkt oder einer Herzoperation gibt es schweizweit mehrere Programme für die ambulante kardiale Rehabilitation. Das Beispiel «Kardiofit» des Luzerner Kantonsspitals zeigt, wie solche Rehabilitationsprogramme aufgebaut sind.

«Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.» [Platon]

«Kardiofit» dauert zwölf Wochen und wird in Form einer Gruppentherapie durchgeführt. Ziel ist es, die Verfassung der Herzpatienten im physischen und psychischen Bereich zu stärken, damit sie zurück in den Alltag und in einen ausgeglichenen Lebensrhythmus finden. Das Programm wird auf die persönlichen Bedürfnisse der Teilnehmenden abgestimmt und von einem Team aus Spezialärzten und Therapeuten begleitet. Die Herzpatienten werden zu Beginn des Programms medizinisch untersucht. Anhand der Befunde wird die persönliche körperliche Belastbarkeit bestimmt und dadurch das individuelle Training festgelegt.

«Kardiofit» in zwei Phasen

Das kardiale Rehabilitationsprogramm beginnt nach der Akutbehandlung im Spital, ist aber auch sinnvoll für Menschen, die stark mit Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Leiden belastet sind. Es gliedert sich in eine Einstiegs- und eine Aufbauphase, die beide jeweils sechs Wochen dauern. Im Bewegungsprogramm werden Ausdauer, Beweglichkeit und Kraft trainiert, wobei darauf geachtet wird, dass die Teilnehmenden in ihrem individuellen Zielbereich trainieren. Sie lernen, wie sie ihren Körper verträglich belasten, aber auch aktiv entspannen können.

Im Programm «Kardiofit» finden viermal pro Woche ein- bis zweistündige Trainings in Form von Wassergymnastik, Kraft- und Ausdauertraining, Turngymnastik oder einer Aktivität im Freien statt.

Neben der körperlichen Aktivität erhalten die Teilnehmenden auch Informationen darüber, was das Herz gesund hält. Die einstündigen Kurzseminare sind im wöchentlichen Programm eingeplant und behandeln beispielsweise Themen wie «herzgesunde Ernährung», «Risiko Stoffwechsel und Übergewicht», «Bewegung und Sport bei Herzerkrankungen» oder «Zahnerkrankungen und Herzkrankheit». Diese Seminare sind allen Interessierten zugänglich und bilden eine optimale Plattform, um Fragen zu stellen. Oftmals werden die Herzpatienten auch von Angehörigen begleitet, was sehr zu begrüssen ist.

Anmeldung durch den Arzt

Der Hausarzt oder der betreuende Arzt im Spital meldet den Patienten zur ambulanten kardialen Rehabilitation an. Die Teilnehmenden erfahren im Rahmen einer Informationsveranstaltung mehr über das Programm «Kardiofit». Selbstverständlich bleiben die Teilnehmenden während der zwölf Wochen weiter in Behandlung ihres Hausarztes. Nach Abschluss des Programms wird ein Bericht erstellt, der an den Hausarzt weitergeleitet wird.

Die Krankenkassen übernehmen gemäss ambulanten Tarifen die Kosten für das Rehabilitationsprogramm. Mit der Anmeldung erfolgt immer auch ein Gesuch um Kostengutsprache.