Gesundheitsnews

Sprossen: auf jedem Teller ein Hingucker

08.09.2017

Sprossen sind eine ideale Ergänzung auf dem Speiseplan. Sie sind günstig und können einfach selbst gezüchtet werden. Sprossen wachsen schnell und liefern dem Körper viele wertvolle Nährstoffe.

«Das Denken ist das Selbstgespräch der Seele.» [Platon]

Die jungen Austriebe aus Samenkörnern beliefern den Körper kompakt mit Vitaminen und Mineralstoffen wie Vitamin B1, B2, C, E, Eisen, Kalzium, Zink und Magnesium. Beachtlich ist auch der hohe Anteil an Folaten. Diese braucht der Körper für die Blutbildung, das Wachstum und die Zellteilung. Der hohe Ballaststoffanteil fördert eine gesunde Verdauung und ein starkes Immunsystem.

In den Supermarktregalen finden sich die Klassiker wie Kresse, Alfalfa- und Mungobohnensprossen. Doch die Sprossenküche hat weit mehr zu bieten: Keimlinge lassen sich von allen möglichen Gemüse- und Getreidesamen ziehen, zum Beispiel aus Radieschen, Linsen oder Kichererbsen. Manche Sorten schmecken herb oder etwas bitter, andere eher mild und leicht süsslich.